← Zurück zur übersicht

Tech-Giganten bleiben auf der Überholspur

January 14, 2021

BRAINWAVE INSIGHTS

Quelle: shutterstock

Die Tech-Giganten bleiben auf der Überholspur 

Die News der letzten Woche, aber auch der Blick ins Jahr 2020 zeigen deutlich, wie ernstzunehmend die großen Technologiekonzerne - z.B. Google, Amazon und Apple -  bereits im Gesundheitsmarkt verwickelt sind. Dabei wird deutlich, dass von Telemedizin, über Gesundheitstracker, bis hin zu klinischen Studien eine ganze Bandbreite von Markttrends angesprochen werden. Jeder Player verfolgt dabei eine eigene Strategie, welche an die eigene Digital-, Tech- oder Plattformkompetenz angelehnt ist.

Quelle: Eigene Darstellung, Brainwave Jahresrückblick 2020

Amazon stärkt die Angebotsvielfalt ihrer "Amazon Care"-Gesundheitsplattform, sowie ihre Präsenz im Online-Apothekenmarkt, indem es verschreibungspflichtige Medikamente ins Sortiment ihrer "Amazon Pharmacy" aufnimmt. Zudem wagt Amazon den Schritt in den hart umkämpften Wearables-Markt mit ihrem Armband "halo" und vertieft sein medizinisches Service-Angebot mit Alexa. Die Nähe zum Kunden und seinen Bedürfnissen, bzw. der Customer Experience, steht dabei immer im Fokus.
Diese Woche wurde im Markt diskutiert, dass Amazon wohl an einem Schlafapnoe-Monitor arbeitet. Damit würde sich Amazon mit rasantem Tempo im Wearables-Markt breit machen - weit über ein Fitness- und Wellnesstracking hinaus. 

Apple stärkt weiterhin seine führende Position im Wearables-Markt und fügt im Halbjahrestakt immer weitere Features hinzu. Dabei steht das Sammeln und Auswerten von Gesundheitsdaten der Nutzer stets im Mittelpunkt. Nicht zu unterschätzen ist dabei, wie stark Apple mit ihren Geräten (iPhone, Apple Watch, etc.) schon im Alltagsleben der Nutzer integriert ist. Diese Nähe nutzt Apple, um klinische Studien an das Handgelenk ihrer Nutzer zu bringen. Diese Woche veröffentlichte Apple eine neue virtuelle Studie mit Biogen zum Thema "Verschlechterung der kognitiven Leistungsfähigkeit". 

Google, als Nr. 1 Anlaufstelle für Patienten, baut mit ihrer Kernkompetenz der Datenauswertung immer neue Services und damit Datenquellen auf. Auch ist Google bereits 2019 mit der Akquisition von Fitbit in den Wearables-Markt eingetreten. Diese Woche wurde nun eine neue Kooperation mit dem Pharmakonzern Boehringer Ingelheim veröffentlicht. Gemeinsam wollen sie neue Anwendungsmöglichkeiten von superschnellen Quantencomputern für die Medikamentenentwick­lung entdecken.

Eine Entwicklung hat uns jedoch überrascht! Amazon, Berkshire Hathaway und JP Morgan geben nach drei Jahren ihre Kooperation zum Aufbau einer eigenen Krankenversicherung, bzw. eines gemeinsamen Gesundheitssystems, auf. Somit wird deutlich, dass auch die Tech-Giganten nicht alle Probleme des schwierigen und teuren US-Gesundheitssystems lösen können.

Die heutigen Beispiele sind  aber nur ein Ausschnitt der vielen Projekte und Kooperationen, welche die Tech-Giganten in den letzten Jahren aufgebaut haben. Wenn Ihr mehr erfahren wollt, dann schaut in unserem Digital Health Jahresrückblick - Download hier.

GEFÖRDERTE PROJEKTE

Smarte Unterstützung für die Notfallversorgung

Mit der Idee für eine neuartige smarte Unterstützung von ärztlichen Entscheidungen in der Notfallversorgung haben sich die Zentrale Notaufnahme der Universitätsmedizin Göttingen, und das Institut für Medizinische Informatik, erfolgreich um eine Förderung durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) beworben. In dem Verbundprojekt „ENSURE“ zur „Entwicklung smarter Notfall-Algorithmen durch erklärbare KI-Verfahren“ wollen sie den Prototypen für eine bedarfsgerechte, klinische Entscheidungsunterstützung in der Notfallversorgung entwickeln. Das Bundesministerium für Gesundheit fördert das Projekt für drei Jahre mit rund 1,4 Millionen Euro. Mehr

Sektorenübergreifende Vernetzung dank Telemedizin-Plattform

Neue Technik vernetzt Mediziner verschiedener Fachrichtungen und Kliniken, um bei der Behandlung von Patienten im Team zu entscheiden. Die RKH Kliniken sind Vorreiter beim Aufbau einer solchen sektorenübergreifenden Telemedizin-Plattform. Diese soll kleine und große Krankenhäuser, niedergelassene Ärzte und andere Einrichtungen wie Reha-Kliniken und Pflegeheime vernetzen. Gefördert wird dieses Vorhaben mit rund 500 Millionen Euro durch den Krankenhauszukunftsfonds. Eine weitere halbe Milliarde Euro kommt aus den Krankenhausinvestitionen des Landes. Mehr

PICK OF THE WEEK

Podcast - Medizinischer Fortschritt durch die elektronische Patientenakte (ePA)

In dieser Folge des E-Health Pioneers Podcasts räumen Andrea und ihr Gast Jan Wemmel, Bereichsleiter E-Health bei dem IT-Systemhaus Arvato Systems der Bertelsmann Gruppe, mit den Begriffen Telematik-Infrastruktur, elektronische Gesundheitskarte, elektronische Patientenakte (ePA), KIM (Kommunikation im Gesundheitswesen) und dem eRezept auf. Sie sprechen darüber, wie weit die Telematik-Infrastruktur bereits ausgebaut ist und welche Aufgaben jetzt auf Leistungserbringer zukommen. Darüber hinaus grenzen sie die elektronische Gesundheitskarte von der elektronischen Patientenakte ab.

Hier geht es zum Podcast. Happy Listening!

Quelle: The Medical Network Website
Den gesamten Newsletter mit Pressschau und einem Überblick der Finanzierungsrunden im Digital Health Startup Markt findest Du hier
Zurück zur übersicht
Copyright © All right reserved by Brainwave Hub GmbH