← Zurück zur übersicht

Update zur TI und dem eRezept

July 7, 2022

BRAINWAVE INSIGHTS

Bildquelle: Andrey Suslov

Update zur TI und dem eRezept

In den letzten Wochen fanden in der Digital Health Szene allerlei Events und Messen statt. Jetzt da wir diese aufregenden Tage hinter uns gelassen und zahlreiche Begegnungen und Insights verarbeitet haben, ist es an der Zeit wieder einen Blick auf die News und Entwicklungen in Deutschland zu werfen. Deshalb haben wir Euch die aktuellen Geschehnisse zur Telematikinfrastruktur (TI) zusammengefasst:

Update zum TI-Dashboard und TI-Score

Im März haben wir Euch bereits in einem unserer Newsletter das TI-Dashboard der gematik vorgestellt, welches der TI nach einem holprigen Start zu mehr Transparenz verhelfen sollte. Zu diesem Zeitpunkt hatten die elektronischen Nachrichten über KIM (Kommunikation im Medizinwesen) und die elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (eAU) bereits die Millionen-Marke geknackt. Hier reihen sich nun auch über eine Million eArztbriefe ein, welche über KIM versendet werden. Über die eArztbriefe werden wichtige Informationen wie Befunde, Diagnosen oder auch Therapieempfehlungen digital zwischen Ärzt:innen und Psychotherapeut:innen ausgetauscht. Nach einer Übergangsfrist ist der elektronische Versand der eAU an die Kassen seit dem 01.07.2022 verpflichtend geworden. Darüber hinaus wurde das TI-Dashboard erweitert und zeigt nun auch die Anzahl der elektronischen Beantragungs- und Genehmigungsverfahren für zahnärztliche Leistungen (EBZ) an, welche an die Kassen gesendet wurden. Die Pilotphase zum EBZ ist zum 01.01.2022 gestartet, der offizielle Starttermin für den Betrieb in Zahnarztpraxen war am 01.07.2022.

Neben dem TI-Dashboard hat der TI-Score gleich ein doppeltes Update erhalten. Der TI-Score zeigt nun auch den Status der Primärsysteme für die Dokumente eAU und eArztbrief an. Anhand einer vierstufigen Skala wird dargestellt, welche Software die Standards der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), der Kassenzahn­ärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) und der Deutschen Krankenhaus­gesellschaft (DKG) erfüllen. Das bedeutet vereinfacht gesagt, dass der TI-Score nun auch Systeme zeigt die bereits „eArztbrief-ready“ bzw. "eAU-ready" sind (s. Abbildung).

Bildquelle: gematik

Zweiter Anlauf für das eRezept

Auch das eRezept hatte keinen einfachen Start in das Jahr. Trotz der Verschiebung der verpflichtenden Einführung im Januar, hat die gematik im April den Meilenstein von 10.000 versendeten eRezepten verkündet und den nächsten Meilenstein bei 30.000 eRezepten angesetzt. Auch Bundesgesundheitsminister Dr. Karl Lauterbach hat auf der diesjährigen DMEA diesen weiteren Meilenstein ins Auge untermauert. Die Verschreibungen haben tatsächlich an Geschwindigkeit zugelegt und das Ziel wurde Mitte Juni erreicht. Allein in den letzten beiden Wochen wurden etwa 15.000 eRezepte eingelöst, was die Gesamtanzahl auf knapp 55.000 steigen lässt. Am 31. Mai haben die Gesellschafter der gematik beschlossen zum 1. September mit der ersten Stufe des eRezept Rollouts in Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe zu beginnen.

Fazit: Die gematik scheint ihr Bestes zu geben, die angelaufenen Anwendungen der TI voranzutreiben und parallel mit dem TI-Score und dem TI-Dashboard einen transparenten Einblick zu geben. Die aufgenommene Geschwindigkeit bei der Anzahl der eingelösten eRezepte überrascht und freut uns zugleich, da dies vor einigen Monaten noch nicht absehbar war. Wir sehen allerdings auch, dass einige Themen wie z.B. die ePA auf der Strecke bleiben. Nur mühsam kommen die Initiativen ins Rollen, die gerade im Zusammenspiel für Leistungserbringer und Patient:innen so große Mehrwerte bieten sollen.

REGULARIEN

Gesundheitsministerkonferenz stellt eHealth-Strategie in Aussicht

Um die Digitalisierung des Gesundheitswesens zu beschleunigen, fassten die Gesundheitsminister der Länder bei ihrer Konferenz vom 22.- 23.06.2022 einen Beschluss. Dieser beinhaltet die Erarbeitung einer eHealth-Strategie, um die Rahmenbedingungen der digitalen Transformation zu definieren. Zudem wurde das BMG angehalten, nur funktionierende und qualitätsgesicherte Anwendungen in Praxen einzuführen. Mehr

Neue Sicherheitsrichtlinie für DiGAs und DiPAs stößt auf Unmut

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) veröffentlichte eine neue Technische Richtlinie, die Anforderungen an die Sicherheit von Anwendungen im Gesundheitswesen umfasst. Diese beziehen sich auf die Bereiche mobile Anwendungen, Web-Anwendungen sowie Hintergrundsysteme und sollen Herstellern und Betreibern eine Orientierung bei der Entwicklung ihrer Anwendungen geben. Mehrere Herstellerverbände üben Kritik an der späten Veröffentlichung. Mehr

Nächste Ausbaustufe für Informationstechnische Systeme in Krankenhäusern (ISiK)

Zum 01. Juli 2022 hat die gematik die zweite Stufe der ISiK-Spezifikationen veröffentlicht. Der Fokus lag hier vor allem auf den Modulen Dokumentenaustausch, Medikation, Vitalparameter und Terminplanung. ISiK gibt es bereits seit einem Jahr, derzeit haben erste Krankenhausinformationssysteme (KIS) die Basisstufe des ISiK-Bestätigungsverfahrens erfolgreich durchlaufen. Mehr

NEUE DIGA

Bildquelle: PINK!

Nach einer gefühlten DiGA-Sommerpause füllte sich Ende Juni das BfArM-Verzeichnis wieder. Vorläufig aufgenommen wurde die Anwendung „PINK! Coach“.

PINK! Coach ist eine App, die auf der Grundlage des Empowerment-Ansatzes Betroffene von Brustkrebs adressiert. Mithilfe von Coaching Modulen erhalten Patient:innen leitlinienbasierte Übungen, Anleitungen und Tipps zu den Themen Ernährung, Bewegung und mentale Gesundheit. Formate wie Texte, Videos und Podcasts liefern diverse Informationen zu Diagnose, Therapie und Nachsorge. Fragen zu Beschwerden und Nebenwirkungen beantwortet ein Chatbot. Darüber hinaus bietet PINK! auch telefonische Sprechstunden und eine Webinar-Reihe mit Fachleuten an.

Mit der Stärkung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität und Gesundheitskompetenz sowie der Verringerung von Behandlungsfolgen, verbindet PINK! Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention.

Das DiGA-Verzeichnis umfasst derzeit 34 Gesundheitsanwendungen. Erst 12 DiGAs haben es dauerhaft in das Verzeichnis geschafft.Hier erfahrt Ihr mehr zu PINK!!

Den gesamten Newsletter mit Presseschau und einem Überblick der Finanzierungsrunden im Digital Health Startup Markt findest Du hier.
Zurück zur übersicht
Copyright © All right reserved by Brainwave Hub GmbH